Ein Blick vom Weltall auf unseren Planeten: Die Welt ist heiß gelaufen, selbst nachts senden die Megastädte strahlende Lichtkegel und stinkende Abgaswolken ins All und Tausende von kleinen Fliegen hetzen täglich über den Erdball. Das Corona-Virus kommt aus den tiefen Eingeweiden der Erde. Es scheint eine natürliche Reaktion des Systems Erde zu sein, eine sogenannte Krankheit, um den Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Das Virus kommt, um die von Menschenhand hervorgebrachten Probleme auszugleichen: Überhitzung, rasende Geschwindigkeit, maßloser Konsum, Fokus nach Außen, sowie Unachtsamkeit gegenüber den übrigen Erdbewohnern. Das Virus scheint perfekt auf diese menschlichen Themen abgestimmt zu sein, denn es wirkt auf allen Ebenen diesem Ungleichgewicht entgegen: Abkühlung und Erkältung, Entschleunigung, Verzicht, der Blick nach innen und Reduktion aufs Wesentliche.

Die „Corona“ der Schöpfung?

Die Erde kann diese Pause gerade sehr gut brauchen, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen und zu Regenerieren. Es ist ein tiefes Luft holen und Entspannen des überhitzten und blutenden Erdsystems. Und wir Menschen sind dabei ausnahmsweise mal nicht die allmächtigen Götter dieser Welt, für die wir uns (und unser Ego) so gerne halten. Im Moment sind wir eher ohnmächtige, hilflose Säugetiere, die sich wie Hamster ängstlich in ihre Höhlen verkriechen, Vorräte anlegen und Schutz suchen. Und ich hoffe sehr, das wir diesen Schock nutzen, um uns wieder darauf zu besinnen, wo unser Platz auf dieser Welt wirklich ist. Denn diese Frage sollte sich gerade jede*r Einzelne von uns stellen – und prüfen, wie er/sie danach weitermachen will.

Corona der Schöpfung

Die Weisheit des Organismus Erde

Baumwesen vertraut in natürliche Reaktion des Organismus Erde.

Mich persönlich erfüllt in letzter Zeit immer wieder eine tiefe Begeisterung und Ehrfurcht vor der Weisheit unseres Organismus. Einen so scharfen und ehrlichen Spiegel, der all unsere Schatten- und Lichtseiten an die Oberfläche bringt, kann uns nur eine größere, nicht-menschliche Kraft vorhalten. Wir Menschen sind daran gescheitert, trotz aller ehrlichen Bemühungen. Wir waren viel zu beschäftigt und gefangenen in unseren eigenen, menschlichen Verstrickungen, Hamsterrädern, Macht- und Interessenkämpfen. Es fühlt sich für mich so an, das sich gerade etwas Größeres einmischt und uns mit aller Klarheit, Güte und Mitgefühl einen neuen Weg zeigen will. Corona ist dafür „nur“ das Mittel, der Überträger und Spiegel, der sich an der Oberfläche zeigt. Dahinter liegt eine Weisheit und Energie, die weit über uns und unser Verständnis hinausgeht.

„Erde an Menschheit“

Ich kann im Moment nur staunend zusehen, wie sich die Erde gerade reinigt und uns Menschen eine deutliche Botschaft schickt. Für mich hört sich das in etwa so an:

„Liebe Menschen, bleibt einfach mal zu Hause bei euren Liebsten und tut – nichts! Ich weiß, das euch das ziemlich schwer fällt. Ich, das System Erde, brauche euch nicht, um mich zu regenerieren. Besinnt euch auf das Wesentliche in eurem Leben und geht euren Ängsten und verdrängten Themen nicht länger aus dem Weg. Das ich euch für diesen Weckruf eine so krasse Pandemie wie Corona schicken musste, die viele Opfer kosten wird, war nicht meine Absicht. Es tut mir leid, aber alles andere, was ich euch davor geschickt habe, hat nichts mehr genützt. Ich hoffe jedoch, das ihr diesmal aufwacht und nicht mehr so weiter macht, wie bisher.

Es wird wohl ein paar Wochen dauern, bis ihr langsam ruhiger werdet, mehr bei euch selbst ankommt und von eurem Ego-Trip heruntergekommen seid. Was es dann von euch braucht? Eigentlich nicht viel: folgt euren Herzen und hört auf eure innere Stimme. Lasst diese immer lauter werden und im Einklang mit mir und eurer Umwelt schlagen – und auch danach handeln. Ich bin schon sehr gespannt, was sich dann alles Neues zeigen wird. Ich wünsche euch alles Gute auf der gemeinsamen Reise in dieses neues Zeitalter. Sorgt gut für euch und bleibt euch treu. Danke.“

Und die übrigen Erdenbewohner?

Ein interessanter Nebeneffekt der Corona-Krise: sie trifft ausschließlich uns Menschen! Die Millionen von anderen Lebewesen, mit denen wir diesen Planeten teilen, sind nicht betroffen davon. Eher im Gegenteil: die Natur blüht auf und regeneriert sich prächtig – endlich. Der Frühling erwacht in selten da gewesener – oder wahrgenommener – Pracht. Die Vögel zwitschern laut und selbstbewusst, die Wildtiere und Insekten erobern sich ihre Räume zurück und kleine bunte Blumen wachsen auf den weniger befahrenen Straßen. Wir können da nur schweigend durch die Wälder laufen und das Staunen wieder entdecken. Und vielleicht realisieren wir dabei langsam, was für ein Reichtum und welche Fülle die ganze Zeit vor unseren Füßen liegt – und wie wenig wir dafür tun müssen.

Mehr Menschlichkeit und Herz

Und selbst wenn Corona einfach nur ein Virus ist, ohne höhere Mächte oder irgendeinen Sinn dahinter. Selbst dann wird deutlich, das wir so wie bisher nicht weitermachen können, wenn wir nicht die nächste Krise heraufbeschwören wollen. Es liegt an unseren festgefahrenen Vorstellungen und Ideen, die das bestehende System immer wieder in die Krise stürzen. Jetzt braucht es ein radikales Umdenken, eine Weiterentwicklung unseres Geistes und Weltbildes, in welchem alle Menschen und alle anderen Wesen dieser Erde berücksichtigt, gehört und eingeschlossen werden. Wir brauchen mutige Utopien, ungewöhnliche Experimente und ein neues, co-kreatives Miteinander. Es geht um weniger Wirtschaft und Verstand – und mehr Menschlichkeit und Herz. Und dies beginnt in unseren Köpfen und Herzen, im Jetzt und Hier. Wir sollten uns immer wieder daran erinnern, das es dabei nicht nur um uns geht, sondern um das Leben aller Wesen – und unseren Planeten.

Erdenwesen
Die Natur merkt kaum etwas von Corona.

Hast du weiteres Interesse an dem Thema? Dann ist mein Onlineseminar „Corona-Ich“ vielleicht etwas für dich. Oder auch eines meiner anderen Seminarangebote. Schau gerne mal vorbei.